Montag bis Mittwoch 10 - 16 Uhr +49 30 236 236 846info@koordinierungsstelle-fgmc.de

Sie befinden sich hier: Startseite / Unsere Angebote

Unsere Angebote

Die Berliner Koordinationsstelle FGM_C bietet fachübergreifende Angebote für verschiedene Zielgruppen an. Neben ganzheitlicher Begleitung von Frauen, die von FGM_C betroffen sind, bilden wir Fachkräfte aus und leisten Aufklärungsarbeit innerhalb der Communities. So möchten wir die Praxis nachhaltig beenden, die Handlungsfähigkeit von Fachkräften fördern und Kinder wirksam schützen.

Gynäkologische Beratung und Versorgung

Aufgrund der Komplexität der Folgen einer Genitalbeschneidung und der Sensibilität des Themas bieten wir spezialisierte, einfühlsame gynäkologische Beratung und Versorgung an.

Familienplanungszentrum BALANCE

  • gynäkologische Beratung
  • auf Wunsch Aufklärung über die Möglichkeiten einer operativen Rekonstruktion
  • gynäkologische Begutachtung im Kontext eines Asylverfahrens

Psychologische Beratung und psychosoziale Begleitung

So vielfältig die Erlebnisse und Verletzungen, so unterschiedlich die Unterstützungsbedarfe: Die psychologischen Folgen einer Beschneidung variieren je nach individueller Erfahrung und persönlicher Verarbeitung. Eine psychologische Beratung oder eine psychosoziale Gruppenberatung kann hierbei hilfreich sein. Die Beratungsangebote können sowohl alternativ als auch begleitend zur operativen Rekonstruktion wahrgenommen werden:

Familienplanungszentrum BALANCE:

  • psychologische Einzel- und Paarberatung

Desert Flower Center:

  • sexualtherapeutische  Betreuung
  • psychosoziale Selbsthilfegruppe

Community-Arbeit

Die Zahl der von FGM_C bedrohten und betroffenen Mädchen und Frauen kann nur in Zusammenarbeit mit den Communities verringert werden. Durch Peer-to-Peer-Aktivitäten stärken wir die Aufklärungs- und Sensibilisierungsarbeit in den Communities. Diese Aufgabe wird von den hierfür ausgebildeten Community-Multiplikator_innen übernommen: Sie genießen das Vertrauen ihrer jeweiligen Community, haben den besten Zugang zu den eventuell bedrohten Mädchen und Frauen sowie zum weiteren sozialen Umfeld und können somit zur Überwindung der Praxis beitragen:

TERRE DES FEMMES:

  • Community-Aktivitäten in Form von Prävention und Aufklärung durch Multiplikator_innen (CHANGE Agents)

Beratung und Sensibilisierung von Fachkräften

Fachkräfte, die mit betroffenen und bedrohten Mädchen und Frauen zusammenarbeiten, sollen ausreichend sensibilisiert und geschult werden. Nur so können sie sicher mit dem Thema umgehen, Betroffene unterstützen und neue Beschneidungen wirksam verhindern.
Der Bedarf an Fortbildungen ist enorm, vor allem bei medizinischen und pädagogischen Fachkräften sowie Mitarbeitenden des Jugendamts. Die Fortbildungen werden von Community-Multiplikatorinnen von TERRE DES FEMMES durchgeführt. Sie schließen somit eine Lücke und bauen Brücken zwischen den Communities, den Fachkräften und in Berlin lebenden betroffenen und ggf. bedrohten Mädchen und Frauen.

TERRE DES FEMMES:

  • Fortbildungen und Fachkräfteschulung
Darüber hinaus finden Sie auf unserer Webseite eine digitale Datenbank, die wichtige Informationen und Handlungsempfehlungen zur Verfügung stellt und stets aktualisiert wird.

Ergänzende Information

Broschüre

Broschüre der Koordinierungsstelle
Sie können unsere Broschüre per E-Mail bestellen:
info [a] koordinierungstelle-fgmc.de.

Einladung: Online-Austausch am 5.2.2021 **abgesagt**

Die Berliner Koordinierungsstelle gegen FGM_C lädt ein zum digitalen Austausch anlässlich des Internationalen Tages „Null Toleranz gegenüber weiblicher Genitalverstümmelung_Beschneidung“
am Freitag, den 5. Februar 2021, 12.00–14.00 Uhr.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung (PDF).

Kooperationspartner

Förderung

Das Projekt wird von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung gefördert.